Austellung "Auf kleiner Flamme"

 

Eine Ausstellung im Dunkeln

Während über einen Stromausfall in New York weltweit in allen Nachrichtensendungen berichtet wird, ist ein Leben ohne sichere und saubere Energie immer noch tägliche – und vor allem nächtliche – Realität für viele Millionen Menschen in den armen Regionen dieser Welt.

Die Foto-Ausstellung „Auf kleiner Flamme“ macht die Erfahrung von Energiearmut auf einleuchtende Weise nachvollziehbar: sie findet im Dunklen statt. Die Besucher schauen sich die außergewöhnlichen Fotografien des Fotografen Eduardo Sorteras Jalil mit Taschenlampen an.

So tauchen sie ein in den Alltag von Menschen, für die Holzkohle die einzig nennenswerte Energiequelle ist. Die Ausstellung erzählt unter anderem davon, welchen Unterschied eine Solaranlage in einer Geburtsstation machen kann oder wie eine Wasserturbine das Leben einer Kleinstadt verändert.

 
 
zurück nach oben
realisiert von Blickfang Grafikdesign mit editly.