ab 17.Mai im Museum: Alexander Calvelli: Kanallandschaft Ruhrgebiet"

 
Alexander Calvelli Profilbild 696x466
Alexander Calvelli bringt in seinen Bildern rund um die Kanäle der Region all diese Aspekte zum Ausdruck, zeigt sowohl die technischen Seiten wie auch die Kanallandschaften. Der in Köln lebende Maler stellt damit bereits zum vierten Mal im Museum Strom und Leben aus. Etwa 90 Bilder werden von Mai bis Juli in unserem Wechselausstellungsbereich zu sehen sein.
 
Die Schwerindustrie an der Ruhr brauchte ein Transportsystem für die gigantischen Mengen an Massengütern. Parallel zum Eisenbahnnetz entstand dazu seit dem Ende des 19.jahrhunderts ein verzweigtes Netz von Wasserstraßen. Seit 1899 erschloss der Dortmund-Ems-Kanal dem Revier die Nordseehäfen; mit dem Rhein-Herne-Kanal (1914) und dem Wesel-Datteln-Kanal (1931) wurde die Querverbindung zum Rhein geschaffen. Diese Wasserstraßen wurden zu den Lebensadern des Industriegebiets. Noch heute spielt das Binnenschiff eine wichtige Rolle, daneben wächst auch die touristische Bedeutung der Freizeitschifffahrt. Zudem waren und sind die Kanalufer für die dort lebenden Menschen immer auch Freizeiträume.
 
Stadthafen Recklinghausen; AcrylPapier; 29,9x17; 2019
 
zurück nach oben
realisiert von Blickfang Grafikdesign mit editly.